Risiko für Hospitalisierung und Tod nach Harntraktinfektion bei älteren Patienten mit Nierenfunktionsstörung
 
Bisher wurde das Risiko unerwünschter Auswirkungen einer Harntraktinfektion (HTI) bei älteren Leuten mit Nierenfunktionsstörungen nur unzureichend untersucht. Aktuell wurde bei älteren Patienten (65+), die ihren Hausarzt mit einer HTI aufsuchen, das Risiko für Hospitalisierung und Tod in Abhängigkeit von der berechneten glomerulären Filtrationsrate (eGFR) und empirischer Verschreibung von Nitrofurantoin versus Trimethoprim ermittelt.

Teilnehmer und Methoden

Die retrospektive Analyse verwendete Daten von 116.945 Patienten mit HTI aus englischen Hausarztpraxen. Der mediane zeitliche Abstand zwischen der HTI und der Kreatinin-Bestimmung betrug 169 Tage.

Etwa 6% der Patienten mit HTI konsultierten den Arzt innerhalb von 14 Tagen erneut aufgrund anhaltender Symptome beim Wasserlassen und bekamen ein anderes Antibiotikum verschrieben. Patienten mit einer eGFR 60 und <60 ml/min/1,73 m2 waren gleichermaßen darunter.

Innerhalb von 14 Tagen nach der erneuten HTI-Behandlung kam es zu 1.991 Hospitalisierungen aufgrund der HTI, 176 aufgrund von Sepsis und 865 aufgrund akuter Nierenschädigungen. Im Vergleich zu Patienten mit einer eGFR 60 ml/min/1,73 m2 nahm das Risiko der Hospitalisierung aufgrund der HTI bei einer eGFR von 45–59, 30–44, 15–29 und <15 ml/min/1,73m2 schrittweise zu.

Die Wahrscheinlichkeit der Hospitalisierung aufgrund von Sepsis war bis zu einer eGFR von 45–59 ml/min/1,73m2 von der Nierenfunktion unbeeinflusst. Sie stieg aber bei weiter abgesenkter eGFR (30–44, 15–29 bis <15) zunehmend an. Patienten mit einer eGFR <30 hatten ein signifikant erhöhtes Todesrisiko.

Ergebnisse

Akute Nierenschädigungen bargen ein abgestuftes Risiko für Hospitalisierung mit adjustierten Odds Ratio (OR) von 1,57, 3,21, 6,70 und 4,53 bei eGFR von 45–59, 30–44, 15–29 bzw. <15 ml/min/1,73 m2.

Das Risiko der Hospitalisierung aufgrund akuter Nierenschädigungen war bei Verschreibungen von Nitrofurantoin geringer als bei Verschreibung von Trimethoprim (OR:0,62 bei eGFR 45–59 bis OR: 0,45 bei eGFR <30).

Fazit

Ältere Patienten mit Nierenfunktionsstörung, die den Hausarzt aufgrund Harntraktinfektion aufsuchten, hatten ein erhöhtes Risiko für HTI-bezogene Hospitalisation und Tod. Das weist bei diesen Patienten auf die Notwendigkeit von Interventionen mit reduziertem Risiko für unerwünschte Auswirkungen hin.

Ahmed H, Farewell D, Francis NA, et al. 2018. Risk of adverse outcomes following urinary tract infection in older people with renal impairment: Retrospective cohort study using linked health record data. PLoS Med. 15:e1002652.


Red.



November 2018

fusszeile

 
       © 2003-2021 pro-anima medizin medien   –   impressum   –   mediadaten   –   konzeption
  –   datenschutz