Prostatakrebs-Patienten unter Androgendeprivationstherapie
Keine Beeinflussung des Risikos einer Infektion mit SARS-CoV-2
 

Die Transmembranserinprotease 2 (TMPRSS2) aktiviert das SARS-CoV-2-Spikeprotein und ermöglicht den Endosom-unabhängigen Eintritt des Virions in die Zelle. Diese Erkenntnis und initiale Beobachtungen gaben Anlaß zur Hypothese, dass Männer mit Prostatakrebs (PCa) bei Anwendung einer Androgendeprivationstherapie (ADT) durch Herunterregulieren der TMPRSS2 vor einer Covid-19-Infektion geschützt sein könnten. Zur Erfassung umfangreicher klinischer Daten und der Krankheitsergebnisse war zu Beginn der Pandemie im März 2020 ein institutionelles Register mit allen auf SARS-CoV-2 getesteten Patienten angelegt worden. Anhand dieses Registers sollte geklärt werden, ob eine ADT tatsächlich vor SARS-CoV-2 schützen kann.

Die Kohortenstudie umfasste alle zwischen dem 12. März und dem 10. Juni 2020 auf SARS-CoV-2 getesteten Patienten, die mit den kompletten Nachbeobachtungsdaten bis zur Genesung oder dem Versterben in ein Register aufgenommen worden sind. Endpunkte waren der Anteil der SARS-CoV-2-Positivität und die Schwere der Krankheit in Abhängigkeit von der ADT-Anwendung.

Von insgesamt 74.787 auf SARS-CoV-2 getesteten Patienten wurden 1.779 Männer mit Prostatakrebs identifiziert. Sie waren von 37,5 bis 101,5 Jahre alt. Unter ihnen befanden sich 304 Patienten unter ADT und in 102 Fällen war der Test auf SARS-CoV-2 positiv. Die mit einer ADT behandelten Männer waren im Vergleich zu den Patienten, die keine ADT-Therapie erhielten, älter, sie hatten eher geraucht und gaben an, Steroide einzunehmen. Letzteres ist dem Zusatz von Prednison/Prednisolon bei der Anwendung von Abirateronacetat zuzuschreiben. Die meisten anderen eine Infektion bekanntermaßen begünstigenden und erschwerenden Faktoren waren in den Gruppen gleichmäßig verteilt.

Für Patienten mit Prostatakarzinom, die eine ADT-Therapie erhielten, wurde in multivariabler Analyse kein unterschiedliches Infektionsrisiko ermittelt. Für exploratorische Analysen der Risikoverhältnisse und der 95% Konfidenzintervalle für die Schwere der Krankheit und deren Ergebnisse war die zu geringe Ereignisrate nicht zufriedenstellend.

jfs

Quelle:
Klein EA, Li J, Milinovich A, et al. 2021. Androgen deprivation therapy in men with prostate cancer does not affect risk of infection with SARS-CoV-2. J Urol 205:441-443.


Januar 2021

Eine Androgendeprivationstherapie scheint
PCa-Patienten nicht vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 zu schützen.
fusszeile

 
       © 2003-2021 pro-anima medizin medien   –   impressum   –   mediadaten   –   konzeption
  –   datenschutz