Erektile Dysfunktion:

Tadalafil einmal täglich bei PDE5-Hemmer naiven Patienten
 

Erektile Dysfunktion (ED) betrifft Männer jeden Alters und häufig liegen bei Betroffenen weitere Komorbiditäten vor. Als First-Line-Therapie bei ED werden heute in der Regel Phosphodiesterase-5 (PDE5)-Hemmer verordnet. Neben der Einnahme nach Bedarf ist die einmal tägliche ED-Therapie mit Tadalafil (Cialis®) in der Dosierung von 5 mg fester Bestandteil des Therapiespektrums und hat ihren Niederschlag auch in den EAU-Richtlinien gefunden. Montorsi et al. (2011) untersuchten nun erstmals die Wirksamkeit von Tadalafil einmal täglich bei PDE5-Hemmer naiven Patienten.

Therapieerfolg kann schon nach wenigen Tagen eintreten

In der multizentrischen, randomisierten, doppelt verblindeten, Placebo-kontrollierten Parallelgruppen-Studie erhielten die Teilnehmer nach einer vierwöchigen Run-in-Phase im Verhältnis 2:1 entweder Tadalafil 5 mg oder Placebo. Hierbei wurden Wirksamkeit und Verlässlichkeit von einmal täglich 5 mg Tadalafil bei Patienten bewertet, die zuvor noch nicht mit einem PDE5-Hemmer nach Bedarf therapiert worden waren. Als primäre Erfolgsparameter wurden die Fragen 2 und 3 des Sexual Encounter Profile (SEP2 und 3) und sekundär SEP4 und SEP5 festgelegt.

Das Durchschnittsalter der 217 teilnehmenden Patienten lag bei 52 Jahren. Sowohl in der Verum- als auch in der Placebo-Gruppe hatten die Männer überwiegend eine leichte bis mittelschwere ED. In beiden Gruppen traten Bluthochdruck, Hypercholesterinämie, Diabetes mellitus, benignes Prostatasyndrom (BPS) und koronare Herzkrankheiten* als Komorbiditäten vergleichbar häufig auf.

Anhand der Domäne für erektile Funktion des International Index of Erectile Function (IIEF-EF) wurde unter Behandlung mit Tadalafil verglichen mit Placebo eine signifikante Steigerung der erektilen Funktion ermittelt. Am Studienende hatten 67 Teilnehmer in der Tadalafil-Gruppe (45,9%) und 21 Teilnehmer in der Placebo-Gruppe (31,3%) einen IIEF-EF Score 26 (keine ED).



Der prozentuale Anteil positiver Antworten auf die SEP2-Frage (erfolgreiche Penetration) erhöhte sich in der Tadalafil-Gruppe um 23,8% gegenüber 12,2% in der Placebo-Gruppe. Entsprechende Veränderungen wurden auch bei der SEP3-Frage (erfolgreich abgeschlossener Geschlechtsverkehr) registriert (39,5% versus 21,5%; Abb.).

Eine signifikante Überlegenheit von Tadalafil ergab sich auch bei der SEP4- (Zufriedenheit mit der Erektionsstärke) und der SEP5-Frage (Gesamtzufriedenheit mit dem Sexualerleben; p <0,001).

Die aktuellen Ergebnisse zur Effektivität sind vergleichbar mit denen vorausgegangener Studien mit Tadalafil einmal täglich bei Respondern (Porst H, et al. 2008. J Sex Med 5:2160-2169 und Rajfer J, et al. 2007. Int J Impot Res 19:95-103).

Die Daten zur Verträglichkeit bei täglicher Einnahme von Tadalafil decken sich ebenfalls mit denen aus früheren Studien, sodass sich zusammenfassend festellen lässt, dass die einmal tägliche Einnahme von Tadalafil 5 mg für Patienten eine wirksame und verträgliche ED-Therapieoption sein kann.         Red.

* Zu Kontraindikationen siehe Cialis® Fachinformation, Stand Oktober 2011.

Montorsi F, et al. 2011. A randomized, double-blind, placebo-controlled, parallel study to assess the efficacy and safety of once-a-day tadalafil in men with erectile dysfunction who are nave to PDE5 inhibitors. J Sex Med 8:2617-24.

Druckversion (pdf)

Wirksamkeit und Verlässlichkeit von einmal täglich 5 mg Tadalafil wurden bei Patienten bewertet, die zuvor noch nicht mit einem PDE5-Hemmer nach Bedarf therapiert worden waren. Der prozentuale Anteil positiver Antworten auf die SEP3-Frage (erfolgreich abgeschlossener Geschlechtsverkehr) nahm in der Tadalafil-Gruppe signifikant stärker zu als in der Placebo-Gruppe. Die aktuellen Ergebnisse zur Verträglichkeit sind vergleichbar mit denen vorausgegangener Studien mit Tadalafil einmal täglich bei Respondern.
fusszeile

 
       © 2003-2022 pro-anima medizin medien   –   impressum   –   mediadaten   –   konzeption
  –   datenschutz